Erfolgreich wünschen

Klappentext

Sein Leben selbst gestalten, zum richtigen Zeitpunkt das bekommen, was man gerade braucht - Partner, Auto, Wohnung - wer möchte das nicht! Dass dies kein Wunschtraum zu bleiben braucht und wie man sich diese Fähigkeit, das Richtige vom Leben geschenkt zu bekommen, erwirbt, zeigt uns Pierre Franck praktisch anhand von sieben Regeln.

Er erklärt unter anderem:

  • wie man seine Wünsche formuliert
  • wie negative Erwartungen die bewussten Wünsche torpedieren
  • wie man diese und andere Fallgruben umgeht.

Schritt für Schritt üben wir so das erfolgreich Wünschen und mit jedem erfüllten Wunsch wächst auch das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und Möglichkeiten. Gewürzt mit vielen Beispielen aus seinem Leben bietet dieses Buch von Pierre Franckh einen Weg unser Leben zu verändern, denn mit der Kunst erfolgreich zu wünschen haben wir einen wesentlichen Schlüssel zu einem glücklichen harmonischen Leben gewonnen. 

Erfolgreich wünschen (Buch) Erfolgreich wünschen (Buch)     Wünsch es Dir einfach (Buch) Wünsch es Dir einfach (Buch)

 

 Pierre Franckh Bücherset  Pierre Franckh Bücherset  Wünsch es Dir einfach - aber mit Leichtigkeit! (Buch) Wünsch es Dir einfach - aber mit Leichtigkeit! (Buch)

 

Erfolgreich wünschen - CD (Meditation) Erfolgreich wünschen - CD (Meditation)  Wünsch es dir einfach - CD Wünsch es dir einfach - CD

Erfolgreich wünschen

Eine erste Voraussetzung für erfolgreiches Wünschen ist der Glaube daran. Er versorgt den Wunsch mit Energie. Das Vertrauen kann durch kleine Wünsche, die rasch zum Erfolg führen, gestärkt werden. Ein bekanntes Beispiel dafür ist die erfolgreiche Reservierung eines Parkplatzes.  Das überfordert auch unseren Verstand nicht, der unser kindliches Unterfangen belächelt und das Ergebnis anfangs leicht als Zufall erklären kann und erst nach und nach, mit sich häufenden Ergebnissen, das Gesetz akzeptiert: Die Energie folgt der Aufmerksamkeit. 

1. Glaube

2. Richtiges Formulieren

Eine falsche Formulierung kann den Wunsch völlig blockieren. So bewirkt eine Formulierung mit „ich will ...“ oder „ich möchte..“, dass der Zustand des Wollens geliefert wird, und den haben wir ja bereits. Die richtige Formulierung erfolgt in der Gegenwartsform und lautet z.B.: „ich bin glücklich“  oder „Ich bin bereit für das Glück in meinem Leben“. Indem wir so tun und auch so empfinden, als ob wir das Gewünschte bereits hätten, senden wir beständig Energien aus, die unserer Bestellung einen Dringlichkeitsstempel aufprägen und die Versandabteilung in Zugzwang bringen: Sie muss möglichst schnell die Diskrepanz zwischen unserem Denken und der materiellen Realität ausgleichen.
Wünsche, die mit „nicht“ oder „kein“  formuliert werden, bewirken das Gegenteil. Das Universum kennt diese Worte nicht und liefert deshalb prompt das, was wir nicht wollen.
Steht z.B. hinter dem Wunsch gesund zu sein, die Angst vor der Krankheit, geben wir zwei widersprüchliche Bestellungen auf. Angstbesetzte Gedanken stellen eine große Energie dar, bestehen oft auch schon länger als der beabsichtigte Wunsch und können diesen deshalb auf unserer Wunschliste in den Hintergrund drängen. Kein Wunder also, wenn wir Krankheit statt Gesundheit geliefert bekommen. Führen wir uns all unsere Ängste und negativ formulierten Wünsche vor Augen, wird klar, warum viele Wünsche – scheinbar – nicht erfüllt wurden.

Aufschreiben verleiht den Wünschen zusätzliche Kraft. Es unterstreicht unsere ernste Absicht und manifestiert sie sozusagen im Materiellen. Es hilft auch die Übersicht zu behalten und Bestellungen nachprüfen zu können, wenn wir Lieferungen erhalten, von denen wir uns nicht bewusst sind, sie bestellt zu haben.

3. Wünsche aufschreiben

4. Klar und knapp formulieren

Was wie ein Widerspruch klingt, macht doch Sinn. Denn wie genau wir unseren Wunsch auch in allen Einzelheiten formulieren, es wird doch immer Punkte geben, die wir vergessen haben oder die sich im nachhinein doch nicht als so wünschenswert herausstellen. Es ist also wichtig, zum Kern des Wunsches vorzustoßen. Eine knappe Formulierung hilft, einen Gedanken präzise zu formulieren. Hat man Vertrauen in diese Energie gewonnen, die uns mit allem versorgt, kann man ihr auch die Einzelheiten überlassen und einfach „die beste Lösung für …“ bestellen.

Beschließen Sie Ihre Wünsche mit einem Dank. Er öffnet unseren Blick für all das Gute, das wir bereits in unserem Leben haben und verhindert Mangeldenken. Da die Energie der Aufmerksamkeit folgt, wird sich das Gute und Schöne vermehren, wenn wir unseren Blick darauf richten. Dankbarkeit wirkt wie ein Turbo für unsere Wünsche, verlegt sie in dieGegenwart und stärkt unseren Glauben an die Ausführung. Mit dem Dank bekräftigt man auch, dass man das Problem abgegeben hat. Ist der Dank ausgesprochen, bleibt nichts mehr zu tun und man kann sicher sein, dass bereits an der Verwirklichung gearbeitet wird.

5. Dankbarkeit -
der kürzeste Weg
zu positivem Denken

6. Die Schwingungsfrequenz erhöhen

Alles Leid, alles Negative ist verbunden mit niedrig schwingender Lebensenergie. Um diesen Zustand zu überwinden und wieder positiv zu werden, muss man also die eigene Energieschwingung erhöhen. Dies ist z.B. möglich, indem wir an schöne, für uns wertvolle Dinge denken, heilige Namen intonieren, positive Gedanken haben oder positive Affirmationssätze wiederholen. Lachen ist der schnellste Schwingungserhöher, und auf der Skala der Empfindungen hat die Liebe die höchste Frequenz! 
Im Zustand einer hohen Schwingungsfrequenz sind wir auch in der Lage Neues wahrzunehmen und uns darauf einzulassen.

Hält man etwas lange genug in seinem Bewusstsein, ist es gezwungen sich in der äußeren Welt zu materialisieren. Doch auch das Unterbewusstsein sendet regelmäßig Energie und Wünsche aus. Sind die Gedankeninhalte im Bewusstsein und im Unterbewusstsein verschieden oder entgegengerichtet, wird die Wunscherfüllung verhindert oder wir wissen mit der Lieferung nichts anzufangen. Um das zu vermeiden, müssen wir unsere oft unbewusst ablaufenden gedanklichen Programme und Glaubensmuster aufspüren. Sie beschränken unsere Wahrnehmung, schneiden uns von der Fülle des Lebens ab und wirken wie starke Wünsche, die aber oft nicht unsere eigenen sind.

7. Glaubensmuster auflösen

8. Vertrauen stärken und Zweifel vermeiden

Auch der Zweifel ist ein ganz klarer Wunsch. Er ist der Glaube an die Nicht-Erfüllung des Wunsches und wirkt wie eine Stornierung. Zweifelnde Gedanken können nicht überhört oder abgestellt werden. Man lässt sie zu, betrachtet sie distanziert und schickt sie ohne Bewertung weiter. Ohne unsere Aufmerksamkeit haben sie keine Macht mehr. Zulassen und nicht bewerten ist der einzige Weg zur Überwindung von Zweifeln. Störende Gedanken behindern das Wünschen nicht, wenn man Ihnen keine Kraft schenkt.

Solange ein Wunsch nicht in Erfüllung gegangen ist, sollte man nicht darüber reden. Damit  erhält man seine Energie und zieht keine Neider und Zweifler an.

9. Verschwiegenheit

10. Vergessen

Vergessen des Wunsches bedeutet Verschwiegenheit uns selbst gegenüber. Wir vergessen damit auch zu zweifeln und stärken unser Vertrauen.

Intuition hilft uns, die Lieferungen zu erkennen. Die Energien führen uns und zeigen uns, wo die Lieferung abzuholen ist. Geliefert wird immer, notfalls wird uns das Paket so lange nachgetragen, bis wir nicht mehr ausweichen können. Mit Hilfe der Intuition und der Aufmerksamkeit erhalten wir es aber so schnell wie möglich.

11. Intuition anwenden

12. Die wahren Wünsche
herausfinden

Wünsche entstehen, wo ein Mangel herrscht oder wo wir eine Veränderung wünschen. Es gilt also herauszufinden, was der eigentliche Grund dieses Mangels ist und was wir wirklich (verändern) wollen. Ansonsten wird sich der Mangel nicht beheben lassen und immer neue Wünsche erzeugen. Es ist auch eine Überlegung wert, ob unser Wunsch wirklich zu uns passt oder ob wir uns damit nur unter Druck setzen. Denn jeder Wunsch hat Konsequenzen, über die man sich im Klaren sein sollte. Ein neues Haus kann uns zwingen unsere gewohnte Umgebung und unsere Freunde zu verlassen, und Erfolg im Beruf kann all unsere Energie und Zeit in einem Maße in Anspruch nehmen, wie wir es gar nicht wollten.

Wenn uns auch alle erfüllten Wünsche nicht zwangsläufig glücklich machen, so können wir uns ja auch wünschen herauszufinden, worin das wahre Glück für uns liegt …

(http://www.stein-kraft.de/wuenschen.htm)